Über uns


Die Inspirationsquelle: Der YES-Wettbewerb

Die Wurzeln unseres Projekts liegen im kreativen Schmelztiegel des YES-Wettbewerbs. Der bundesweite Wettbewerb konfrontiert Jugendliche mit aktuellen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen. Anschließend entwickelten wir eine Lösungsidee zu der Fragestellung “Was bedeutet der Fachkräftemangel für junge Berufseinsteiger?”.

Unser Team, bestehend aus Joon Ochsen, Thies Möller, Patrick und Marc Eising sowie Melvin Nowitzki, hat sich dieser Herausforderung gestellt. Mit jeder Recherche kristallierte sich die Idee heraus, den Fokus auf die berufliche Frühorientierung der Schüler zu legen.

Von der Konzeptualisierung zur Realisierung

Das, was ursprünglich als Konzept beim YES-Wettbewerb begann, hat sich zu einer greifbaren Initiative entwickelt. Durch ein breites Unterstützernetzwerk, vielen Tipps und viel Zuspruch, gelang es uns die Website in enger Kooperation mit der Rochow Medien Agentur (RMA) zu realisieren.

Ein Blick in die Zukunft

Wir stehen erst am Anfang einer spannenden Reise, Arbeiten aber kontinuirlich an der Umsetzung. Wir haben uns zum Ziel gemacht, die frühe Berufsorientierung in Schwerin nachhaltig zu verbessern. Wir möchten mittelständische Unternehmen in den Fokus rücken und (folgt)

Bleibt gespannt auf die Entwicklungen und begleitet uns auf diesem Weg – denn zusammen können wir Großes erreichen.


Danksagung

Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um unseren aufrichtigen Dank an zwei außergewöhnliche Lehrkräfte zu richten, die eine bedeutende Rolle in unserem Werdegang und dem Erfolg unseres Projekts gespielt haben.

Als erstes möchten wir Philipp Butschek unseren tiefsten Dank aussprechen. Herr Butschek, Sie waren nicht nur ein Lehrer für uns, sondern auch ein Mentor und Inspiration, der die ersten Funken unseres Engagements entfachte. Ihre Begeisterung und Ihr Glaube an unsere Fähigkeiten haben uns ermutigt, über das Gewohnte hinauszudenken und neue Wege zu beschreiten. Obwohl Sie unsere Reise nicht von Anfang bis Ende begleiten konnten, bleiben die Grundlagen, die Sie gelegt haben, ein fester Bestandteil unseres Projektes. Wir sind zutiefst dankbar für die Zeit, das Wissen und die Hingabe, die Sie uns entgegengebracht haben.

Als Sie uns verlassen mussten, war es ein schwerer Abschied. Aber wie es das Schicksal wollte, wurde eine andere Tür geöffnet – und Lukas Hoffmann trat in unser Leben. Herr Hoffmann, mit unglaublicher Bereitschaft haben Sie die Herausforderung angenommen, in große Fußstapfen zu treten. Ihre fortwährende Unterstützung, Ihr Fachwissen und Ihre Fähigkeit, uns zu motivieren, haben dazu beigetragen, dass wir unser Ziel nicht nur weiterverfolgt, sondern auch verfeinert haben. Ihr unbeirrbarer Optimismus und Ihre unerschütterliche Unterstützung sind eine Quelle der Inspiration und ein Antrieb gewesen, der uns bis heute begleitet. Wir danken Ihnen weiterhin, für Ihren Rat und Ihre Unterstützung, welche weit über Ihre Tätigkeiten als Lehrer hinausgehen, gar Ihre Freizeit beanspruchen.

An Philipp Butschek und Lukas Hoffmann: Ein großes Dankeschön. Ohne Sie wäre unser Weg ein anderer gewesen und unser Projekt nicht das, was es heute ist. Wir sind stolz und dankbar, Sie beide als Teil unserer Geschichte zu wissen.